ganzheitliche/spirituelle Lebensberatung

Mein Angebot der ganzheitlichen Lebensberatung bzw. des Coachings bezieht sich nicht nur auf die medizinisch-wissenschaftliche Gesundheits- und Ernährungsberatung, sondern auf sämtliche Aspekte des Lebens. Hierzu zähle ich auch Themen wie die (Wieder-)Herstellung der Harmonie von Körper, Geist und Seele.

 

Warum aber ist dies besonders wichtig? Jedes Problem, jedes Hindernis, jeder sogenannte Rückschlag im Leben (oft auch physischer Art) hat in der Regel auch innere, d.h. seelische, psychosomatische Anteile. Was ist damit gemeint? Krankheiten oder Probleme, wie z.B. Beziehungsprobleme, sind auch immer Botschaften. Die Erkenntnis und das Verständnis des tieferen Sinns dieser Botschaften sowie das daraus zu ziehende Potential zur Entwicklung, zum Wachstum und zur Reifung sind das Ziel unserer gemeinsamen Arbeit. Dabei vereine ich spirituelle mit psychologischen bzw. psychosomatischen Betrachtungsweisen und gehe individuell auf Ihre Probleme bzw. Bedürfnisse ein.

Wie erfolgt so ein Coaching?

Sie halten jeder Zeit das Heft in der Hand – ich nehme Ihnen keine Entscheidungen ab oder gebe Wege vor. Vielmehr ist es meine Aufgabe, als objektiver Betrachter und Impulsgeber Sie ohne Wertung oder Auswertung auf bestimmte Aspekte, wiederkehrende Strukturen oder Muster aufmerksam zu machen und gemeinsam mit Ihnen Strategien zu entwickeln. So können Sie aus vermeintlich ausweglosen, verfahrenen Situationen durch unsere gemeinsame Arbeit Lösungen entwickeln, wo zuvor keine Lösung denkbar schien.  Denn zwischen schwarz und weiß gibt es auch immer unterschiedlichste Abstufungen von Grau, zwischen Ja und Nein gibt es auch mindestens noch ein Jein.

 

Grundsätzlich versuche ich, in jede Behandlung ein wenig dieses Ansatzes einfließen zu lassen, Sie selbst aber bestimmen, wie weit das „Ganzheitliche“ für Sie gehen soll. Manche Patienten suchen mich auch nur für ein spirituelles Coaching auf – Sie allein bestimmen, wie weit dies für Sie gut ist bzw. dies für Sie reichen soll. Sehen Sie hierzu auch psychotherapeutische Techniken/Psychosomatik.


Meine wissenschaftliche Ausbildung und der wissenschaftliche Ansatz meiner heilpraktischen Tätigkeit stellen übrigens überhaupt keinen Widerspruch zu dem oben beschriebenen spirituellen Aspekt dar. Beschäftigt sich man mit den Naturwissenschaften, kommt man auch irgendwann zur Quantenphysik. Und genau dort schließt sich der Kreis – das hat schon Max Planck festgestellt:

 

Die Naturwissenschaften braucht der Mensch zum Erkennen, den Glauben zum Handeln. Religion und Naturwissenschaft schließen sich nicht aus, wie heutzutage manche glauben und fürchten, sondern sie ergänzen und bedingen einander. Für den gläubigen Menschen steht Gott am Anfang, für den Wissenschaftler am Ende aller Überlegungen.


(
M. Planck, deutscher Physiker, Begründer der Quantentheorie)