psychotherapeutische Techniken/Psychosomatik

Die mentale Ebene ist eine der 3 Säulen der Funktionsmedizin und erlangt auch in der Schulmedizin immer mehr Bedeutung in der Behandlung von Krankheiten und Beschwerden. Psychosomatik bedeutet, dass mentale, emotionale oder psychische Probleme, Ängste und Beschwerden sich auf den Körper (soma) auswirken, diesen schwächen und krank werden lassen können.


Therapieansatz

Das Aufdecken kausaler Zusammenhänge zwischen messbaren körperlichen Krankheiten und Beschwerden und mentalen/psychischen Ursachen ist von elementarer Bedeutung in der ganzheitlichen Naturheilkunde. In meiner Praxis geschieht dies vor allem durch die Applied Kinesiology. Uns stehen heute diverse Methoden zur Verfügung, auf diese mentale Ebene positiven und ausgleichenden Einfluss zu nehmen, unter anderem durch

  • Gespräche, Coaching, Lebensberatung
  • Stressbewältigungs-Mechanismen
  • Psychosomatische Energetik (PSE)
  • Bachblüten-Behandlung
  • systemische Therapie
  • Konflikt-/Traumatherapie
  • ganzheitliche Lebensberatung.

Systemische Therapie

Das Ziel der systemischen Therapie ist es, unbewusste Strukturen und Störungen innerhalb des sozialen Umfeldes, z.B. der Familienstrukturen, aufzudecken und deren Zusammenhänge mit v.a. chronischen Beschwerden des Patienten zu klären. Im Anschluss können die gefundenen Störungen mittels gemeinsamer Arbeit von Patient und Therapeut bearbeitet werden.

 

Die systemische Therapie findet in Zusammenarbeit mit Systemtherapeuten statt.


Bachblüten-Behandlung

Die Bachblüten-Therapie geht auf Edward Bach zurück und basiert auf der Hypothese, dass die gebundene Energie von Blüten eine regulierende Wirkung auf die mentale/psychische Ebene des Menschen hat. Dadurch können, nach dem psychosomatischen Prinzip, auch oft körperliche Beschwerden des Patienten gelindert werden.

 

Für die Therapie stehen 38 verschiedene Blütenessenzen, die jeweils in ihrer Wirkung detailliert beschrieben sind, zur Verfügung.


PSE - Psychosomatische Energetik

Jeder kennt das Gefühl, wenn Sorgen oder negative Gedanken bzw. Emotionen einem Energie „rauben“. Dasselbe passiert, wenn wir unbewusste oder unbearbeitete (verdrängte) Konflikte mit uns herumtragen. Diese beeinflussen aus der Tiefe des Unterbewusstseins unerkannt als Verhaltensmuster oder negative Glaubenssätze unser Denken und Handeln. Somit boykottiert das eigene Unterbewusstsein uns oft tagtäglich - wir legen uns sprichwörtlich selber Steine („Konflikte“) in den Weg. Das raubt uns die Energie und Vitalität, im schlimmsten Fall die Lebensfreude. Auf Dauer können diese unbewussten Energieblockaden auch Selbstheilungsprozesse blockieren, was die Entstehung körperlicher und/oder psychischer Krankheiten begünstigt.

 

Mit der Psychosomatischen Energetik (PSE nach Dr. Reimar Banis) können diese (in der Regel unbewussten) Energieblockaden (die in der PSE „Konflikte“ genannt werden) aufgespürt und erkannt werden. Grundlage der Testung sind kinesiologische Testverfahren.

 

Zur Auflösung dieser Lebensenergieblockaden kommen speziell zusammengesetzte Komplexhomöopathika zum Einsatz, die individuell für Sie zusammen gestellt werden. Sofern nötig, können zusätzlich noch andere Therapieverfahren gut mit den Mitteln der PSE kombiniert werden.

 

Die PSE verbindet auf wunderbare Weise traditionelle Therapieverfahren wie die ayurvedische Energiemedizin (Chakrenlehre), Aspekte der Akupunktur (aus der traditionellen chinesischen Medizin), der Pflanzenheilkunde sowie der feinstofflichen Medizin (Homöopathie, Bachblüten) mit der psychosomatischen Lehre.

 

Hier finden Sie weitere Informationen:

 

https://www.rubimed.com/de/


ganzheitliche/spirituelle Lebensberatung

Mein Angebot der ganzheitlichen Lebensberatung bzw. des Coachings bezieht sich nicht nur auf die medizinisch-wissenschaftliche Gesundheits- und Ernährungsberatung, sondern auf sämtliche Aspekte des Lebens. Hierzu zähle ich auch Themen wie die (Wieder-)Herstellung der Harmonie von Körper, Geist und Seele.

 

Warum aber ist dies besonders wichtig? Jedes Problem, jedes Hindernis, jeder sogenannte Rückschlag im Leben (oft auch physischer Art) hat in der Regel auch innere, d.h. seelische, psychosomatische Anteile. Was ist damit gemeint? Krankheiten oder Probleme, wie z.B. Beziehungsprobleme, sind auch immer Botschaften. Die Erkenntnis und das Verständnis des tieferen Sinns dieser Botschaften sowie das daraus zu ziehende Potential zur Entwicklung, zum Wachstum und zur Reifung sind das Ziel unserer gemeinsamen Arbeit. Dabei vereine ich spirituelle mit psychologischen bzw. psychosomatischen Betrachtungsweisen und gehe individuell auf Ihre Probleme bzw. Bedürfnisse ein.

 

Wie erfolgt so ein Coaching?

Sie halten jeder Zeit das Heft in der Hand – ich nehme Ihnen keine Entscheidungen ab oder gebe Wege vor. Vielmehr ist es meine Aufgabe, als objektiver Betrachter und Impulsgeber Sie ohne Wertung oder Auswertung auf bestimmte Aspekte, wiederkehrende Strukturen oder Muster aufmerksam zu machen und gemeinsam mit Ihnen Strategien zu entwickeln. So können Sie aus vermeintlich ausweglosen, verfahrenen Situationen durch unsere gemeinsame Arbeit Lösungen entwickeln, wo zuvor keine Lösung denkbar schien.  Denn zwischen schwarz und weiß gibt es auch immer unterschiedlichste Abstufungen von Grau, zwischen Ja und Nein gibt es auch mindestens noch ein Jein.

 

Grundsätzlich versuche ich, in jede Behandlung ein wenig dieses Ansatzes einfließen zu lassen, Sie selber aber bestimmen, wie weit das „Ganzheitliche“ für Sie gehen soll.  Manche Patienten suchen mich auch nur für ein spirituelles Coaching auf – Sie allein bestimmen, wie weit dies für Sie gut ist bzw. dies für Sie reichen soll.

 

Meine wissenschaftliche Ausbildung und der wissenschaftliche Ansatz meiner heilpraktischen Tätigkeit stellen übrigens überhaupt keinen Widerspruch zu dem oben beschriebenen spirituellen Aspekt dar. Beschäftigt sich man mit den Naturwissenschaften, kommt man auch irgendwann zur Quantenphysik. Und genau dort schließt sich der Kreis – das hat schon Max Planck festgestellt:

 

Die Naturwissenschaften braucht der Mensch zum Erkennen, den Glauben zum Handeln. Religion und Naturwissenschaft schließen sich nicht aus, wie heutzutage manche glauben und fürchten, sondern sie ergänzen und bedingen einander. Für den gläubigen Menschen steht Gott am Anfang, für den Wissenschaftler am Ende aller Überlegungen.


(
M. Planck, deutscher Physiker, Begründer der Quantentheorie)